SUCHE

„Industrials“ enttäuschen: Investoren tendieren zum Sektor „Technologie“ (© Getty Images)
Unternehmensanleihen
31.08.2018

iBoxx Corporates nimmt Kurs auf 70 Basispunkte. Die schwache Earnings-Season wirkt auf Kreditspreads. Die Unternehmensanleihemärkte im Wochenrückblick.

Die iBoxx-Indizes verabschiedeten sich aus ihrer Lethargie und zogen auf Wochensicht zum Teil kräftig an. Im Gesamtindex beträgt der Pickup vier Basispunkte, bei den Non-Financials gut sechs Basispunkte. Im Finanzsektor fiel der Anstieg mit vier Basispunkten noch moderat aus (Stand 28.08.). Die Corporate-Kreditrisiken stehen insoweit nahe ihrer Höchststände von Anfang Juli und könnten in den nächsten Wochen weiter ansteigen. Der Anstieg der ASW-Spreads für europäische Investmentgrade-Titel wird maßgeblich auch durch die enttäuschende Gewinnentwicklung im zweiten Quartal erklärt.

Im Hinblick auf die Investmentgrade-Ratingklassen zogen die Spreads besonders für „AAA“-Anleihen (+6 bp WoW) an und entfernten sich aus dem negativen Terrain. Diese Entwicklung hielt Schritt mit dem Anstieg am unteren Ende des Investmentgrade und spiegelt das Beginn der Woche vorherrschende Risk-On-Sentiment auf den globalen Kapitalmärkten wider.

Spezialisierte „Industrials“ haben die Nase vorn

Insgesamt liegt hinter den europäischen Corporates ein enttäuschendes zweites Berichtsviertel. Im Euro Stoxx 600 hielt sich der Anteil der Unternehmen mit positiver und negativer Gewinnentwicklung gemessen an den Analysteneinschätzungen im zweiten Quartal in etwa die Waage (52 Prozent zu 48 Prozent). Auch Earnings-Surprises waren rar gesät. Auf der Unterseite überraschten vor allem die Sektoren „Industrials“ sowie „Consumer Goods“. Vor allem für die „Industrials“ (rund 60 Prozent zeigten eine negative Gewinnentwicklung in Q2) verlief die Berichtssaison enttäuschend. Hiervon schnitten vor allem die breit diversifizierten Industriekonzerne sowie Unternehmen aus dem Bereich „Aerospace & Defence“ und „Industrial Transportation“ am schlechtesten ab. Die schlechte Umsatz- und Gewinnentwicklung hatte bereits eine Reihe von Gewinnwarnungen (darunter viele DAX und iBoxx Titel) im ersten Halbjahr angedeutet. Auf Basis einzelner Titel schnitten kleinere und spezialisierte Industrials besser ab als ihre breit diversifizierten und größeren Pendants.

Insoweit erscheint es kaum verwunderlich, dass der iBoxx-Sektor „Industrials“ bereits oberhalb seines Fünf-Jahres-Durchschnitts notiert. Auch im Zweiwochen- beziehungsweise Vierwochen-Vergleich outperformten die Industrials ihre Peers zum Teil deutlich (+14,6 bp und +12,6 bp vs. +6,2 bp und +6,4 bp im Gesamtindex iBoxx Corporates). Insgesamt hat der Sektor seine relative operative Stabilität eingebüßt, die in Vergangenheit vor allem sicherheitsorientierte Investoren ansprach. Diese wenden sich nun zunehmend dem Sektor „Technologie“ zu.