SUCHE

Kreditqualität: EU-Unternehmen sind in schlechterer Position als in 2007 (© Getty Images)
Unternehmensanleihen
07.09.2018

Spreads laufen wieder in Richtung ihrer Jahreshöchststände. Der Anteil der Unternehmen mit Rating im Subinvestmentgrade-Bereich hat sich in den letzten 10 Jahren fast verdreifacht. Die Unternehmensanleihemärkte im Wochenrückblick.

Die iBoxx-Spreads haben sich in der letzten Woche wieder an den Jahreshöchststand von Anfang Juli herangetastet. Vom Sektor „Technologie“ abgesehen liegen die branchenbezogenen Spreads dabei auch wieder ganz in der Nähe ihrer Fünfjahres-Durchschnitte. Bei den CDS-Indizes fällt auf, dass die europäischen Spreads sich in den letzten Wochen deutlich ausgeprägter ausweiteten, als dies in den USA der Fall war. Der Indexabstand beträgt mittlerweile wieder fast 10 Basispunkte, ein im Jahresrückblick ungewöhnlich hoher Wert.

Warten auf Impulse aus den USA

Ist es um die europäische Kreditqualität also so schlecht bestellt? Grundsätzlich erwarten wir, dass der Impuls in die nächste Phase des Kreditzyklus eher aus den USA kommen wird. Doch auch in Europa war seit 2008 eine schleichende Erosion der Kreditqualität zu beobachten, die sich noch nicht sichtbar in den Ausfallraten und zum Teil auch noch nicht ganz in den Risikoaufschlägen widerspiegelt. Laut einer Studie der Ratingagentur S&P vom 5. September 2018 ist der Anteil der Unternehmen mit einem Rating im Subinvestmentgrade-Bereich (also mit einem Rating von BB+ oder schlechter) an allen gerateten europäischen Corporates von 15 Prozent in 2008 auf mittlerweile 42 Prozent angestiegen. Dafür sind sowohl Ratingverschlechterungen also auch Verschuldungszunahme bei schlechteren Bonitäten verantwortlich. Die Ausfallraten im Subinvestmentgrade-Bereich verharrten dabei auf einem Niveau um die 5 Prozent seit 2012.

Das ist natürlich in zwei Richtungen interpretierbar: Einerseits spricht dieses Verhältnis aktuell für einen robusten europäischen Unternehmenssektor. Andererseits leider auch dafür, dass die Höhe der heutigen Ausfallraten der nachlassenden Kreditqualität etwas hinterherhinkt. Welche Interpretation man auch anlegt, es bleibt jedenfalls dabei, dass der europäische Unternehmenssektor gemessen an der Kreditqualität in einer schlechteren Ausgangposition ist als in 2007 – damals lag der Anteil der Unternehmen mit Subinvestmentgrade-Rating bei etwa 18 Prozent. Damit liegen die Risiken verschärfterer Auswirkungen einer Kontraktion des Kreditzyklus heute tatsächlich höher.