SUCHE

Verzeichnet weiter Gewinne: Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (© Getty Images)
Aktienmärkte
10.11.2017

„Die DAX-Unternehmen bleiben hinter den Gewinnerwartungen des dritten Quartals zurück“, sagt Jan Edelmann. Konjunkturelle Daten sind weiter positiv. Berichtssaison kurz vor dem Ende.

Der deutsche Leitindex DAX hat im Vergleich zur Vorwoche einen leichten Rückschlag hinnehmen müssen. Der DAX notiert gegenwärtig bei 13.393 Punkten, wobei er zuvor ein neues Allzeithoch von 13.526 Punkten erreichte. Der amerikanische S&P 500 bleibt dagegen seiner Rekordlaune vorerst treu. Dieser markierte in der vergangenen Woche bei 2.595 Punkten einen neuen Höchststand. Der Eurostoxx 50 notiert gegenwärtig bei 3.658 Zählern (-1,1%). Damit dürfte der jüngsten Herbstrallye zumindest hierzulande (vorerst) die Luft ausgegangen sein.

Trotz einer ganzen Reihe starker Konjunkturdaten aus der Eurozone (u.a. PMI-Daten für das verarbeitende Gewerbe) und den USA (Arbeitsmarktzahlen) zeigten sich die Anleger wohl von dem bisherigen Verlauf der DAX-Berichtssaison für das dritte Quartal enttäuscht.

Die Berichtssaison an den Aktienmärkten für das dritte Quartal ist weiterhin im Gange, neigt sich jedoch dem Ende zu. Für den DAX haben bisher 25 von 30 Unternehmen die Finanzkennzahlen veröffentlicht und es zeigt sich ein gemischtes Bild, da die Umsatzaussichten zwar um 0,7 % übertroffen werden konnten, aber die Erwartungen hinsichtlich der Gewinne bislang um 2,9 % verfehlt wurden. Ein ähnliches Bild zeichnet sich im Eurostoxx ab (94 % der Unternehmen haben bereits veröffentlicht). Auch hier blieben die Umsätze hinter den Prognosen der Analysten um 1,8 % zurück, aber die Gewinnerwartungen wurden mit 1,6 % (nicht ganz so stark wie im DAX) verfehlt. Lediglich das Zahlenwerk des amerikanischen S&P 500 (444/500 Unternehmen veröffentlicht) fiel bislang sowohl für die Umsatz- als auch die Gewinnerwartungen um 0,8 % beziehungsweise 4,6 % höher aus. Auch wenn die Voraussagen hinsichtlich der Gewinne nur in einem von drei von uns analysierten Indizes übertroffen wurden, so weisen doch zumindest der Eurostoxx und S&P Gewinnsteigerungen zum Vorjahr auf und spiegeln das expandierende Wachstum der Weltwirtschaft wider. Lediglich die im Blue-Chip gelisteten Unternehmen verzeichneten Gewinneinbußen von rund 6,4 % zum Vorjahr. Ein tieferer Blick sollte in einzelne Branchen geworfen werden, da sich die Ergebnisse voneinander unterscheiden. Die unter der Woche veröffentlichten Zahlen von BMW komplettierten die Berichtssaison für die Automobilindustrie in Deutschland und bestätigten die zuvor veröffentlichten schwachen Kennzahlen: Insgesamt hatte die Branche Umsatzeinbußen von 4,9 % zu verbuchen und blieb somit 15 % hinter den Umsatzvorahnungen der Analysten zurück. Die bisher veröffentlichten Finanzzahlen der dem Technologiesektor zugehörigen Unternehmen konnten die Markterwartungen in allen drei Indizes übertreffen. Im DAX um 1 %, im Eurostoxx 50 um 13,7 % sowie um 12,7 % für den S&P 500. Hier sind besonders Facebook und Alphabet (Google) zu nennen, da diese die Gewinnprognosen um 24,3 % beziehungsweise 14,8 % übertroffen haben.