SUCHE

Verkündete eine Senkung der Unternehmenssteuern: Donald Trump (© Getty Images)
Aktienmärkte
29.09.2017

„Die Details zur Steuerreform der USA waren offenbar auf den US-Börsen noch nicht eingepreist", sagt Marius Schad. DAX auf Sechsmonatshoch.

Der deutsche Leitindex DAX geht mit einem Kursplus von 1,4 % aus der zurückliegenden Berichtswoche und notiert gegenwärtig bei 12.690 Indexpunkten. Der ambivalente Ausgang der Bundestagswahlen bescherte dem DAX nur kurzzeitig Verluste, denn die Euro-Abwertung der vergangenen Woche brachte internationale Anleger zurück aufs Parkett. Die US-Börsen bleiben nach Veröffentlichung der Details zur Steuerreform der Trump-Administration auf Allzeithoch.

Der DAX hatte das Bundestagswahlergebnis am Montag (24.09.) zunächst mit Ernüchterung aufgenommen und sank zum Handelsstart am Montag leicht. Die schwierige Regierungsbildung, nach Absage des bisherigen Koalitionspartners SPD bleibt für Kanzlerin Merkel scheinbar nur ein Dreierbündnis mit FDP und den Grünen, hinterließ auch am Aktienmarkt Spuren. Besonders die Energiewirtschaft fasste das mögliche Bündnis zwiespältig auf. Gaben die Werte konventioneller Energieerzeuger angesichts einer ungeklärten Zukunft der Kohleverstromung bei Regierungseintritt der Grünen zum Teil deutlich ab, zeigten sich Aktien aus dem Sektor der erneuerbaren Energien beflügelt. Auch zukünftig bleiben beide Sektoren wohl in starker Bewegung, haben die Grünen doch bei ihrer energie- und klimapolitischen Agenda, u.a. Ausstieg aus der Kohleenergie und Fortführung des Ausbaus der Windindustrie, beste Aussichten auf politischen Erfolg. Im Wochenverlauf konnte der DAX kräftig zulegen, was vor allem der EUR/USD-Entwicklung zuzuschreiben ist. Ein Blick auf unser DAX-Bewertungsmodell zeigt, dass der deutsche Leitindex basierend auf Fundamentaldaten jüngst die Überbewertungsgrenze überschritten hat. Besonders das gestiegene Kurs-/Buchwertverhältnis hat zur relativen Verteuerung des Indexes beigetragen. Ziehen die DAX-Unternehmen mit steigenden Gewinnen im dritten Quartal nach, könnte der Index in die neutrale Zone zurückkehren. In der kommenden Berichtswoche werden Börsianer der Veröffentlichung der Einzelhandelsumsätze in Deutschland (29.09.) Beachtung schenken. Mittelfristig wird der EUR/USD-Kursverlauf weiter für den DAX von entscheidender Bedeutung bleiben und Anleger in und aus dem Markt treiben.

An den US-Börsen setzt sich die Rekordfahrt fort. Sowohl S&P 500 als auch Dow Jones liegen mit aktuell 2.510 und 22.340 Punkten im Bereich ihrer Allzeithochs. Der breit gefasste S&P 500 erklomm nach der Vorstellung der Steuerreformpläne des US-Präsidenten sogar ein neues Allzeithoch von 2.511 Indexpunkten. Der US-Präsident verkündete bei einem Auftritt in Indianapolis am Mittwoch (27.09.) genaue Rahmenpunkte seines Steuerkonzepts, das unter anderem eine Senkung der Unternehmenssteuern auf 25 %, drei persönliche Einkommenssteuersätze von 15, 25 und 35 % und Entlastungen für kleinere und mittlere US-Unternehmen umfasst. US-Indizes nahmen die Reformpläne positiv auf. Bei der faktischen Ausgestaltung der Reformpläne ist jedoch mit Widerständen in Kongress zu rechnen, was an den US-Börsen offenbar kaum Beachtung findet. Nächsten Montag (02.10.) werden Anleger der Veröffentlichung des ISM-Index beachten, ehe die Berichtswoche mit den US-Arbeitsmarktdaten im September schließt (06.10.). Können beide Indikatoren ihre robusten Werte aus dem Vormonat bestätigen, bleiben die US-Börsen auf ihren Rekordniveaus.

In der kommenden Woche rücken wieder vermehrt die fundamentalen Daten in den Vordergrund. So steht u.a. der Ifo-Index zur Veröffentlichung an. Sollte der Index ähnlich hervorragende Zahlen ausweisen wie in den Sommermonaten, dürften die europäischen Aktienindizes, insbesondere der Dax, wieder zulegen.