SUCHE

Sieht Cloud-Computing als Chance: Mario Ohoven (© Getty Images)
Vier Fragen an: Mario Ohoven

„90 Prozent der Cloud-Anwender im Mittelstand sind hoch zufrieden“

27.02.2017

Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), plädiert im Interview dafür, Hürden für die Anwendung von Cloud Computing zu überwinden. Gerade für mittelständische Unternehmen böten sich zeit- und kostensparende Chancen durch Cloud-Anwendungen.

Was sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Vorteile von Cloud-Anwendungen für einen Mittelständler?

Mario Ohoven: Sechs von zehn Mittelständlern können mit dem Begriff Cloud etwas anfangen, aber erst rund 12 Prozent nutzen die Cloud. Das zeigt, der Mittelstand hat bei der digitalen Transformation noch erheblichen Nachholbedarf. Dabei ist die Cloud mehr als ein reines IT-Thema. Denn durch die stärkere Unabhängigkeit von Geschäftsprozessen und IT-Ressourcen, durch hohe Flexibilität und weitgreifende Verfügbarkeit bieten sich gerade für mittelständische Unternehmen zeit- und kostensparende Chancen durch Cloud-Anwendungen.

Einige Entscheider in Unternehmen haben noch Bedenken, IT Infrastruktur in die Cloud zu verlagern. Sind diese Bedenken zum Teil berechtigt?

Mario Ohoven: Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es auch beim Einsatz von Cloud-Lösungen nicht. Aus meiner Sicht überwiegen aber klar die Vorteile und die daraus resultierenden Möglichkeiten. Bedenken sind zumeist auf Unwissenheit zurückzuführen – und dagegen kann und sollte man etwas tun. So muss im Mittelstand ein gewisses Verständnis von IT-Sicherheit und digitalen Produkten bzw. Lösungen stärker gefördert werden. Dazu führt unser Verband beispielsweise Road Shows und Expertenschulungen mit Unternehmern vor Ort durch.

Welche konkreten Risiken bringt die Cloud denn mit sich?

Mario Ohoven: Auch bei der Cloud gilt: Nicht Angst vor, sondern Freude auf sollte das Denken der Unternehmer bestimmen. Die Themen Sicherheit und Datenschutz stellen die größten Hürden für die Anwendung von Cloud Computing dar. Wer sich aber informiert und dann überlegt handelt, kann einen erfolgreichen Schritt in Richtung digitaler Transformation machen. Mittelständler sollten Hilfe von Experten in Anspruch nehmen oder sich einfach bei anderen Unternehmern erkundigen. Dann werden sie feststellen, dass rund 90 Prozent der Cloud-Anwender im Mittelstand hoch zufrieden sind.

Macht es Sinn, in einer Abteilung eines Unternehmens mit Cloud-Anwendungen zu starten und dann andere Abteilungen "nachzurüsten"?

Mario Ohoven: Ich halte sehr viel von Best-Practice-Beispielen, gerade bei einem so komplexen Thema wie der Digitalisierung. Das gilt im Unternehmen ebenso wie beim Austausch unter Unternehmern, wie ihn unser Verband bietet. Mittelständler lernen immer noch am besten von anderen Mittelständlern. Und wenn ich eine Lösung oder einen Prozess besser begreife, ist meistens die Akzeptanz insgesamt höher. Also, einfach anfangen!