SUCHE

Nachhaltigkeit
18.01.2017

Ende Februar möchte der Bundestag eine neue CSR-Richtlinie beschließen. Für Geschäftsjahre ab dem 1. Januar 2017 müssen kapitalmarktorientierte Unternehmen sowie Banken und Versicherungen mit mehr als 500 Mitarbeitern einen Nachhaltigkeitsbericht vorlegen. CSR-Experte Prof. Nick Lin-Hi*, Inhaber der Professur für Wirtschaft und Ethik an der Universität Vechta sagt im Interview, auf was es für Unternehmer dabei ankommt.

(©Getty Images)

Der Bundestag will eine neue CSR-Richtlinie beschließen. Was sind aus Ihrer Sicht für Unternehmer die wichtigsten Punkte hierbei?

Die CSR-Richtlinie wird die Transparenz in Bezug auf die ökologische und soziale Leistung von Unternehmen erhöhen. Für Unternehmen wird es damit noch wichtiger, sich mit ihrer gesellschaftlichen Verantwortung auseinanderzusetzen und ihre CSR-Leistung kontinuierlich zu steigern. Für die betroffenen Unternehmen bietet die neue CSR-Richtlinie die Chance, das Thema CSR zu professionalisieren und als Wertschöpfungstreiber zu nutzen. Voraussetzung hierfür ist es, dass Unternehmen die Richtlinie nicht als Restriktion verstehen, sondern wirklich als Chance. Letzteres dürfte noch nicht bei allen Unternehmen der Fall sein.

Was würden Sie Unternehmen empfehlen, die sich jetzt schon auf die neue Berichterstattungspflicht vorbereiten wollen?

Unternehmen müssen wissen, wie sie im Bereich CSR aufgestellt sind. Hierfür benötigen sie eine Vielzahl von Informationen, die nicht immer unmittelbar vorliegen. So fehlt es beispielsweise oftmals an verlässlichem Wissen zu Arbeits- und Umweltstandards bei Lieferanten in Schwellen- und Entwicklungsländern. Unternehmen sind gut beraten, wenn sie bereits jetzt anfangen, Informationen zusammenzutragen und diese systematisch aufzubereiten. Auch können Informationen in Kennzahlen verdichtet werden, welche dann für ein professionelles Management von CSR genutzt werden können. Jenseits dieser technischen Aufgabe ist es aber mindestens genauso wichtig, dass Unternehmen intern für die Bedeutung von CSR sensibilisieren und eine Kultur befördern, die verantwortliche Entscheidungen möglich macht.

Prof. Nick Lin-Hi ist Inhaber der Professur für Wirtschaft und Ethik an der Universität Vechta. Er gilt als einer der führenden Experten auf dem Gebiet der Corporate Social Responsibility (CSR)

Prof. Nick Lin-Hi ist Inhaber der Professur für Wirtschaft und Ethik an der Universität Vechta. Er gilt als einer der führenden Experten auf dem Gebiet der Corporate Social Responsibility (CSR)

Ist mein Unternehmen von der neuen Berichterstattungspflicht betroffen?
Einen Nachhaltigkeitsbericht müssen Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern, sowie börsennotierte Unternehmen und "kapitalmarktorientierte", also Kredit- und Versicherungsunternehmen erstellen. Schätzungen belaufen sich auf 6000 deutsche Unternehmen, die berichterstattungspflichtig sind.

Was kann ich als mittelständischer Unternehmer tun?
Falls Sie unter die Mitarbeitergrenze fallen, sollten Sie sich dennoch intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeitsbericht befassen. Langfristig ist zu erwarten, dass die Mitarbeiter-Grenze für die Pflicht zur Nachhaltigkeitsberichterstattung auf 250 Mitarbeiter sinken wird. Sehen Sie CSR als Chance, ihre Arbeitgeberattraktivität zu erhöhen. Eine gute CSR-Strategie hilft zudem im Kampf um die besten Köpfe.

CSR - Fragen und Antworten für Unternehmer

Unternehmen schmücken sich gern mit CSR. Dennoch versteht jeder etwas anderes darunter. Wie macht man CSR "richtig"?

Grundsätzlich gilt, dass CSR immer unternehmensspezifisch ist. Gleichwohl gibt es auch einige allgemeine Punkte, die es zu beachten gilt. Hierzu gehört zunächst einmal, dass CSR kein "Add-on" ist, sondern Bestandteil des Kerngeschäfts. Es geht folglich stets darum, eine verantwortliche Wertschöpfung sicherzustellen, d.h. Gewinne dürfen nicht auf Kosten von anderen Akteuren erzielt werden. Hierfür müssen Unternehmen organisatorisch sicherstellen, dass Gesetze und allgemein anerkannte Normen permanent eingehalten werden. Die Vielzahl an Skandalen in der Praxis zeigt, dass dies keine einfache Aufgabe ist.

Stimmt es, dass CSR gern mit Marketing verwechselt wird?

Manche Unternehmen sehen in CSR in der Tat primär ein Marketinginstrument. Grundsätzlich ist es vollkommen unproblematisch, wenn Unternehmen ihre CSR-Leistung auch kommunizieren. Allerdings lässt sich mit CSR nur dann langfristig Mehrwert schaffen, wenn eine Verknüpfung mit der Unternehmensstrategie besteht. Erst dann können durch CSR Identität und Marke eines Unternehmens nachhaltig mit positiven Werten aufgeladen werden. Wenn CSR nur aus Marketinggründen gemacht wird und es losgelöst vom Kerngeschäft ist, dann besteht die Gefahr, dass CSR als Greenwashing wahrgenommen wird.

Stichwort "Greenwashing" - welche Fehler unterlaufen Unternehmen bei der Anwendung von CSR?

Unternehmen sollten stets sicherstellen, dass sie im Rahmen ihrer CSR-Kommunikation keine Erwartungen wecken, die sie langfristig nicht erfüllen können. D.h. Unternehmen sollten ihre CSR-Leistung realistisch darstellen. Für ein Unternehmen hat es negative Folgen, wenn Stakeholder den Eindruck gewinnen, dass Worte und Taten bei einem Unternehmen nicht zusammenpassen. Zudem ist zu betonen, dass CSR nicht etwas ist, was sich "von oben" vorschreiben lässt. CSR muss vielmehr im Unternehmen durch die Mitarbeiter gelebt werden, d.h. es muss Teil der Unternehmenskultur werden. Ein Unternehmen, was hierzu in der Lage ist, schafft langfristig ökonomischen Mehrwert.

Ist mein Unternehmen fit für den Nachhaltigkeitsbericht?
Prüfen Sie, ob alle relevanten Informationen zur Verfügung stehen. Zur Erstellung eines Nachhaltigkeitsberichts stehen nicht alle Informationen gleich zur Verfügung. Planen Sie Kapazitäten für Recherchen ein, etwa zu Arbeits- und Umweltstandards bei Lieferanten in Schwellen- und Entwicklungsländern.

Muss ich die Daten systematisch aufstellen?
Das macht Sinn. Wichtige Kennzahlen können für ein professionelles Management von CSR genutzt werden. Relevante Aspekte der Nachhaltigkeitsberichterstattung sind CSR-Leitbild und CSR-Roadmap sowie die Beschreibung relevanter Nachhaltigkeitsmaßnahmen. Das Fehlen einzelner, aber notwendiger CSR-Aktivitäten sollte begründet werden.

Gibt es Richtlinien, an denen ich mich orientieren kann?
Eine Hilfestellung bei der Erstellung eines Nachhaltigkeitsberichts bieten die Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI).
Einheitliche Richtlinien fehlen weiterhin, die Europäische Union lässt Unternehmen bei der Berichterstellung viel Spiel.

Wie können Mittelständler CSR gezielt einsetzen?
Gerade für den Mittelstand bietet CSR ein hohes Potenzial, um sich als guter Arbeitgeber zu positionieren. CSR steigert die Arbeitgeberattraktivität und eine gute CSR-Strategie unterstützt Mittelständer dabei, im Kampf um die besten Köpfe erfolgreich sein zu können. Wissenschaftliche Studien zeigen zudem, dass Mitarbeiter positiv auf eine verantwortliche Unternehmensführung reagieren. Dies schlägt sich dann etwa nieder in Form einer gesteigerten Identifikation von Mitarbeitern mit ihrem Unternehmen, in höherer Leistungsbereitschaft oder in geringeren Fluktuationszahlen.

*Prof. Dr. Nick Lin-Hi ist Inhaber der Professur für Wirtschaft und Ethik an der Universität Vechta. Er beschäftigt sich seit mehr als einem Jahrzehnt mit der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen. Der studierte Betriebswirt zählt zu den führenden CSR-Experten in Deutschland und hat mit seiner Arbeit die deutsche CSR-Landschaft substantiell mitgeprägt.