SUCHE

Wochenbarometer
27.01.2017

"Die Trump-Rally startet in ihre zweite Runde und hilft dem Dow Jones über die magische Marke von 20.000 Punkten. Deren weiterer Verlauf hängt nun von den Fundamentaldaten ab", meint Analyst Patrick Harms.

Nach mehreren Anläufen überspringt der Dow Jones die magische Marke von 20.000 Punkten (© Getty Images)

Nach mehreren Anläufen überspringt der Dow Jones die magische Marke von 20.000 Punkten (© Getty Images)

Nach einer längeren Pause ging es in dieser Woche wieder weiter mit der Rallye an den Aktienmärkten. Der DAX gewann im Vergleich zur Vorwoche 2 % und befindet sich nun auf einem Niveau von 11859 Punkten. Dieses Niveau erreichte der Index zuletzt im Juni 2015. Der S&P 500 liegt aktuell bei 2298 Punkten, was einem Zuwachs von 1,1 % entspricht, Eurostoxx gewann 1 %. Die Berichtswoche begann turbulent mit der Amtseinführung von Donald Trump. Seine wenig moderaten Töne wurden von den Anlegern zunächst mit Skepsis aufgenommen und der S&P 500 verlor einige Punkte. Auch der DAX eröffnete am Montagmorgen mit einem deutlichen Rücksetzer und hielt sich zeitweise nur knapp über der Marke von 11500 Punkten. Im Wochenverlauf rückten dann aber die Unternehmensnachrichten in den Fokus: In den USA wurden die ersten Unternehmenszahlen zum vierten Quartal bereits vor einigen Wochen veröffentlicht, wohingegen SAP im DAX erst in dieser Woche den Auftakt machte. SAP übertraf die Gewinnerwartungen um 7,65 %, sodass der Kurs in dieser Woche um 0,9 % zulegte. Der Zuwachs im DAX wurde in dieser Woche wesentlich von starken Zuwächsen bei der Deutschen Bank (+11,8 %), Siemens (+3,2 %) und Bayer (+4,6 %) getrieben, die zusammen bereits ein Indexwachstum von über einem Prozent ausmachten. Psychologische Unterstützung bekamen alle Indizes vom erstmaligen Durchbrechen der 20.000-Punkte-Marke des Dow Jones.

Im S&P 500 ist die Berichtssaison bereits weit fortgeschritten: 121 Unternehmen haben ihre Zahlen veröffentlicht. Besonders erfreulich waren bisher die Zahlen im Finanzsektor, wo die Gewinne mehr als 5 % über den Erwartungen lagen sowie im Energiesektor, wo die Überraschung sogar 13 % betrug. Wie die Grafik unten zeigt, profitierte der Finanzsektor davon auch in dieser Woche noch und legte über 2 % zu. Auch der IT-Sektor konnte mit guten Zahlen im vierten Quartal überraschen und legte Gewinnzahlen vor, die fast 6 % über den Erwartungen lagen. In dieser Woche bescherte dies dem Sektor Kursgewinne von deutlich mehr als 2 %. Im Sektor "Basic Materials", dessen Unternehmen vor allem chemische, landwirtschaftliche und industrielle Vorleistungsgüter herstellt, ging es am stärksten bergauf: Die Kurse legten fast 4 % zu. Der Sektor gehört mit Kursgewinnen von über 12 % seit der Wahl Donald Trumps zu den größten Profiteuren. Ganz anders sieht es bei den Versorgern aus: Viele Unternehmen hatten auf erneuerbare Energien umgesattelt und geraten durch den Fokus der neuen Administration auf Öl- und Gas in Bedrängnis. Vor allem bei diesen Sektoren dürften die ersten politischen Schritte des neuen Präsidenten eine große Rolle gespielt haben.

In der kommenden Woche wird sich die Fed wieder beraten. Wir gehen nicht davon aus, dass eine Änderung der Geldpolitik ansteht. Es wird aber genau darauf zu achten sein, ob Janet Yellen Anspielungen auf die Pläne – insbesondere in der Steuer- und Ausgabenpolitik – des neuen Präsidenten machen wird. Andeutungen in Richtung schnellerer Zinsanhebungen könnten die Aktienmärkte belasten.

Nach oben