SUCHE

Wochenbarometer
24.06.2016

Nachdem sich die Briten nun für eine anscheinlich goldene Zukunft ohne die EU entschieden haben, flüchten sich Anleger wieder in Sicherheit. Gold, Staatsanleihen und Schweizer Franken gehören zu den sichersten Anlagen.

Gold – eine Anlage, die seit dem Entscheid des britischen Referendums wieder einmal eine der wenigen sicheren ist. (Foto: picture alliance / akg-images)

Das Ausscheiden Großbritanniens aus der EU sorgt für Panik auf den internationalen Finanzmärkten. Während in der letzten Woche Optimismus vorherrschte, sitzt der Schock umso tiefer. Es erfolgt eine Umschichtung von risikoreichen Anlageklassen in sichere Häfen wie manche Staatsanleihen, Gold und den Schweizer Franken. Der Austritt eines Staates aus der Europäischen Union ist ein Ereignis ohne Präzedenzfall. Zwar hat der Brexit auf Großbritannien selbst den größten Einfluss, erhöht aber auch im Rest der EU die Unsicherheit. So findet gleichzeitig sowohl eine Umschichtung aus der EU in Nicht-EU-Länder statt als auch eine Umschichtung innerhalb der EU.

Patrick Harms, Analyst der HSH Nordbank, geht davon aus, dass die Märkte in den nächsten Wochen und Monaten von großer Unsicherheit geprägt sein werden. Die Folgen des Brexit für die internationale Konjunktur sind aktuell nicht abzusehen. Aufgrund der Risiken für die Weltwirtschaft steigt der Handlungsdruck auf die großen Zentralbanken, an einen weiteren Zinsschritt seitens der Fed ist in diesem Jahr nicht mehr zu denken. Der Druck auf die Renditen in der Eurozone, vor allem in Deutschland, und den USA wird nach Ansicht von Harms nach dem Brexit hoch bleiben und sich gegebenenfalls noch erhöhen.