SUCHE

IfW GES-Salon
03.08.2015

Als Vorbereitung zum diesjährigen Global Economic Symposium (GES) diskutieren Experten des Instituts für Weltwirtschaft (IfW), der HSH Nordbank und des Europäischen Parlaments beim zweiten GES-Salon über die Zukunftsperspektiven für die europäische Wirtschafts- und Währungsunion.

Statue „Europa“ vor dem Europäischen Parlament in Brüssel: Der Euro schweißt seine Mitgliedsländer zusammen – möglicherweise nur aus Furcht vor Schlimmerem: Die Währungsunion könnte zerbrechen, wenn sie Griechenland und andere kleinere Staaten fallen ließen. (Foto: picture alliance / Daniel Kalker)

Europa kämpft mit den Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise. Wie kann die Zukunft der europäischen Wirtschafts- und Währungsunion erfolgreich gestaltet werden? Den Auftakt des 2. GES-Salons macht auch dieses Mal wieder Professor Dr. Stefan Kooths, Leiter des Prognosezentrums am IfW, mit seinem Impulsvortrag: „Europäische Währungsunion: Zwischen wirtschaftspolitischer Überwachung und Wettbewerb“. Im Anschluss daran diskutieren Dr. Thomas Mirow, Aufsichtsratsvorsitzender der HSH-Nordbank AG, IfW-Präsident Professor Dennis J. Snower und SPD-Europaabgeordneter Jakob von Weizsäcker gemeinsam mit Moderator Guido Warlimont über die Zukunftsperspektiven der Wirtschafts- und Währungsunion.

Veranstaltungsinformationen

Der GES-Salon findet am Dienstag, den 1. September 2015 in der  Handelskammer Hamburg statt. Beginn der Veranstaltung ist um 17:30 Uhr.
Mit dem GES-Salon bietet das IfW ein Diskussionsforum, in dem Themen des Global Economic Symposium 2015 vorgestellt und gemeinsam mit Vertretern von Wirtschaft und Politik diskutiert werden.

Anmeldung

Sie haben Interesse, den GES-Salon zu besuchen?
Dann senden Sie Ihre Anmeldung bis zum 14. August 2015 an: events@ifw-kiel.de.