SUCHE

Welthandelsindex März

Zumeist freundliche Aussichten für den Welthandel

01.04.2015

Die Nachfrage in den Vereinigten Staaten macht sich trotz geopolitischer Risiken im Welthandel bemerkbar.

Im März hat der Welthandel – gemessen am HSH Nordbank Welthandelsindex – um 13% gegenüber dem Vormonat zugelegt und damit deutlich mehr als dies zu dieser Jahreszeit üblich ist.

Die Impulse kommen überwiegend aus den USA, wo die wirtschaftliche Aktivität unter dem Strich solide geblieben ist. Aber auch die Konjunkturdaten aus der Eurozone werden immer besser. Die Einkaufsmanagerindizes aus dem Euroraum und insbesondere die aus Deutschland machen Hoffnung auf eine baldige Beschleunigung des Wachstums in den Ländern des Währungsraums. Offensichtlich wirkt der derzeit sehr niedrige Ölpreis wie ein globales Konjunkturprogramm. Der HSH Welthandelsindex (welcher die Containerkapazität der Schiffe misst, die einen Welthafen verlassen) spiegelt dies wieder, wie zum Beispiel bei den Häfen Hamburg und Rotterdam. Hier konnte sich die Wachstumsdynamik der vergangenen Monate fortsetzen. Ebenfalls auf Expansionspfad ist der Hafen in Busan. Drosselnd auf den Welthandel wirkten dagegen vor allem die großen südostasiatischen Häfen Shanghai, Hong Kong sowie Los Angeles. Bei Letzterem scheint jedoch der mehrmonatige Konflikt mit Hafenarbeitern nachzuwirken, welcher Ende Februar beigelegt wurde, so dass in den nächsten Wochen von dieser Seite eine höhere Dynamik zu erwarten ist. In Singapur und Dubai war hingegen erneut eine Phase der Stagnation auf einem teilweise sehr hohen Niveau zu beobachten.

HSH Nordbank Welthandelsindex (Kapazität auslaufender Containerschiffe aus acht Welthäfen, Index auf Basis des gleitenden Dreimonatsdurchschnitts, nicht saisonbereinigt)

Grafik Welthandelsindex

Quelle: HSH Nordbank, Bloomberg

Funktion und Methode

Der HSH Nordbank Welthandelsindex erfasst die Kapazität der Containerschiffe, die wöchentlich acht bedeutende Welthäfen verlassen (Shanghai, Singapur, Hongkong, Busan, Dubai, Rotterdam, Hamburg, Los Angeles). Von den monatlich erfassten Daten wird ein 3-Monatsdurchschnitt gebildet.

Der Containerhandel deckt zwar nur einen Teil des Welthandels ab, so dass die Schiffssegmente Massengutfrachter, Tanker und sonstige Schiffstypen von diesem Index ebenso wenig erfasst werden wie der Transport über Land sowie die Luftfracht. Jedoch zeigt der HSH Welthandelsindex eine relativ hohe Korrelation mit dem umfassenden Welthandel, wie er von dem CPB-Index des Instituts für wirtschaftspolitische Analyse aus den Niederlanden auf monatlicher Basis erfasst wird. Der Vorteil des HSH Nordbank Welthandelsindex ist unter anderem seine Aktualität, da die Daten grundsätzlich taggleich abgerufen werden können, während der CPB-Index seine Daten dagegen mit einer Verzögerung von drei Monaten veröffentlicht.

HSH Nordbank Welthandelsindex (Kapazität auslaufender Containerschiffe aus acht Welthäfen, Index auf Basis des gleitenden Dreimonatsdurchschnitts) vs. CPB Welthandelsindex (Gesamter Welthandel, auf Monatsbasis, Dreimonatsdurchschnitt)

Grafik Welthandelsindex

Container-Umschlag gemessen anhand der Kapazität auslaufender Containerschiffe aus acht Welthäfen, Index auf der Basis des gleitenden Dreimonatsdurchschnitt (Q1 2014 = 100)

Grafik Welthandelsindex