SUCHE

Top 50 Firmenranking
10.11.2014

Das exklusive Ranking der HSH Nordbank listet die größten Firmen und die wichtigsten Branchen Schleswig-Holsteins auf. Ein Ergebnis der Umfrage: Viele Unternehmen wollen Personal aufstocken.

Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) ist erneut der größte Arbeitgeber in Schleswig-Holstein. (Foto: picture alliance / dpa)

Die Gesundheitsbranche bleibt der bedeutendste Arbeitgeber in Schleswig-Holsteins. Nach der neuesten Umfrage der HSH Nordbank zu den größten Unternehmen im nördlichsten Bundesland kommt der Gesundheitssektor auf 36.900 Beschäftigte (37 Prozent). Dahinter folgt der Handel mit rund 19.900 Beschäftigten (20 Prozent). Drittgrößter Arbeitgeber der Region ist das verarbeitende Gewerbe mit rund 16.200 Beschäftigten (16 Prozent).

Größter Arbeitgeber in Schleswig-Holstein bleibt das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH). Auf den Rängen zwei und drei folgen wie im Vorjahr das Großhandelsunternehmen Bartels & Langness und der Lebensmitteleinzelhändler Coop. Rang vier belegt wieder das Familienunternehmen Drägerwerk, Hersteller von Medizin- und Sicherheitstechnik. Zusammen beschäftigten die 50 größten Unternehmen in Schleswig-Holstein 2013 rund 100.000 Mitarbeiter.

Gesundheitswirtschaft ist im Norden stark

Wie wichtig die Unternehmen aus dem Bereich Gesundheitswirtschaft für den Norden sind, zeigt ein genauerer Blick auf die Top 20: Die Hälfte der dort gelisteten Unternehmen sind Kliniken. Hinzu kommt neben Drägerwerk mit der Johnson & Johnson Medical GmbH ein Anbieter von Medizinprodukten. Einen Grund für das nördliche Erfolgscluster sieht Prof. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender des UKSH, im guten Zusammenspiel von Wissenschaft, Industrie und medizinischer Versorgung: „Viele wichtige Akteure finden wir in direkter Nachbarschaft, sodass sich erhebliche Synergieeffekte beispielsweise auf den Feldern der Medizintechnik und der Biotechnologie ergeben. Neueste Forschungsergebnisse und medizintechnische Entwicklungen gelangen so direkt ans Krankenbett.“

Beschäftigung in Norddeutschland

Erfreulich für Jobsuchende ist, dass die befragten Unternehmen zunehmend optimistisch in die Zukunft blicken. So planen 40 Prozent der Unternehmen ihre Belegschaft zu vergrößern. Lediglich 14 Prozent der Unternehmen gehen davon aus, dass sie zum Jahresende 2014 weniger Mitarbeiter beschäftigen werden als im Vorjahr. Rund 30 Prozent der Unternehmen rechnen mit einer gleichbleibenden Beschäftigung. Die restlichen Unternehmen machten keine Angaben zur Entwicklung der Beschäftigtenzahlen.

Die HSH Nordbank veröffentlicht ihre Umfrage zu den größten Unternehmen in Schleswig-Holstein bereits seit 2003. Für die aktuelle Umfrage hat die Bank die Methode geändert: Im Brennpunkt standen die 50 größten Unternehmen der Region (zuvor waren es 100). Das Ziel war es, den Blick noch stärker auf Schleswig-Holstein zu konzentrieren. Aus diesem Grund wurden auch Tochterunternehmen eines Konzerns mit Hauptsitz außerhalb des Bundeslands nur noch berücksichtigt, wenn sie vor Ort mit einer eigenständigen Identität auftreten wie etwa die Schön-Klinik Neustadt oder die comdirect bank AG in Quickborn.