SUCHE

Shipping Quarterly
27.10.2014

Die Erholung der Schifffahrtsmärkte verlangsamte sich in den Sommermonaten. Dabei schwankten die Frachtraten in den Segmenten Container, Dry Bulk und Tanker zum Teil stark.

Ein Containerschiff wird aus dem Hamburger Hafen geschleppt: Die Charterraten in dem Schifffahrtssegment zogen zuletzt etwas an. (Foto: picture alliance / Paul Mayall)

So zogen die Containerfrachtraten zwischenzeitlich deutlich an, konnten aber ihr Niveau nicht halten. Relativ stabil haben sich die Charterraten aller drei Segmente entwickelt. Die Raten für Containerschiffe konnten sogar wieder etwas zulegen. Dennoch sind die Charterraten bei Containerschiffen, insbesondere bis zu einer Größenordnung von acht Millionen Euro, unbefriedigend und reichen nicht aus, den gesamten Kapitaldienst zu leisten. Das gilt auch für einige Größenklassen im Tankermarkt. Insgesamt ist jedoch das Zeitcharterratenniveau im Dry Bulk- und Tankersegment auskömmlich. Für alle drei Segmente gilt, dass die Überkapazitäten und das Orderbuch das Aufwärtspotenzial der Raten stark beschränken. Die besten Chancen auf höhere Zeitcharterraten sehen wir bei den Containerschiffen, die ab Ende 2015 am meisten von der sich erholenden Weltkonjunktur profitieren sollten.