SUCHE

20.08.2014

In welchen Regionen der Bundesrepublik sie investieren, hat die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young internationale Investoren gefragt. Das Ergebnis: Unternehmen aus dem Ausland schaffen im Süden und im Westen der Republik besonders viele neue Arbeitsplätze.

In Deutschland stehen viele starke Regionen im Wettbewerb um ausländische Investitionen. Das Rennen macht erneut Baden-Württemberg: Im Jahr 2013 haben Unternehmen aus dem Ausland dort 222-mal investiert und insgesamt 1.493 neue Arbeitsplätze geschaffen. „Baden-Württemberg liegt in Sachen Auslandsinvestitionen weiterhin unangefochten auf Platz 1“, sagt Peter Englisch, Partner bei Ernst & Young (EY) und Leiter des Geschäftsfelds Mittelstand. „Wie schon im Vorjahr profitiert Baden-Württemberg dabei stark von Schweizer Investoren, die der starke Franken über die Grenzen treibt“, erläutert er.

Die Daten zur Untersuchung kommen aus dem EY European Investment Monitor, einer Erhebung ausländischer Direktinvestitionsprojekte, die in der Bundesrepublik Betriebsstätten oder Arbeitsplätze geschaffen haben. Ergänzend wurden 201 Führungskräfte international tätiger Unternehmen telefonisch zum Investitionsstandort Deutschland befragt. Damit konnte neben den konkreten Zahlen auch das Image einer Region in die Bewertung einfließen. So haben Metropolregionen wie Berlin oder Hamburg zwar einen guten Ruf bei ausländischen Investoren. Gemessen an der Zahl der tatsächlich durchgeführten Projekte und geschaffenen Arbeitsplätze rangieren die Städte bloß im bundesdeutschen Mittelfeld.

Aktive Standortpolitik zeigt Wirkung

Kein Zufall also, dass sich chinesische Investoren am liebsten an Rhein und Ruhr niederlassen. Dank einer aktiven Standortpolitik wurden in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr 163 Projekte realisiert und 2.309 neue Jobs geschaffen. In der EY-Studie rangiert Nordrhein-Westfalen bei ausländischen Investoren auf dem zweiten Platz. „Die guten Rahmenbedingungen in Nordrhein-Westfalen sprechen sich unter chinesischen Investoren herum, und auf diese Weise bereitet man den Boden für weitere Investitionen“, so Englisch. Die Ansiedlungserfolge führen auch im Europavergleich zu einer Spitzenposition: Nur London und Paris konnten 2013 mehr Investitionsprojekte vorweisen als Düsseldorf.

Welche weiteren Regionen für internationale Unternehmen interessant sind, ist auf der Deutschlandkarte verzeichnet:

Infografik in welchen Regionen in Deutschland am meiste in 2013 investiert wurde

Zum Download der Studie als PDF