SUCHE

10.09.2013

Viele Jugendliche in der Bundesrepublik haben noch keine passende Ausbildungsstelle gefunden. Gleichzeitig suchen vor allem mittelständische Unternehmen händeringend neue Auszubildende. Einige Berufe sind bei den Bewerbern besonders beliebt.

Bei jungen Frauen in Deutschland waren im Jahr 2012 Ausbildungsberufe mit Bezug zum Einzelhandel besonders beliebt. (Foto: picture alliance / chromorange)

Die Bundesagentur für Arbeit meldet für Ende Juli 2013 rund 147.000 freie Lehrstellen in Deutschland. Gleichzeitig suchten noch insgesamt 157.000 Menschen einen Ausbildungsplatz. Doch „immer öfter kommen ein Bewerber und ein Betrieb nicht zusammen“, berichtet die Süddeutsche Zeitung. Aktuellen Zahlen des Bundesinstituts für Berufsbildung zufolge gibt es auf eine offene Ausbildungsstelle heute durchschnittlich 0,9 Bewerber. 2007 waren es noch 1,22 Kandidaten. Selbst in wirtschaftsstarken Regionen Bayerns und Baden-Württembergs suchen Betriebe nach Bewerbern, zitiert die Süddeutsche Markus Kiss, Referatsleiter Ausbildungspolitik und Ausbildungspakt beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag.

Mit den Azubis kommt die Innovation

Der Mangel an Auszubildenden könnte Auswirkungen auf den wirtschaftlichen Erfolg von Firmen haben. Ausbildungsbetriebe seien innovativer als Unternehmen, die nicht ausbildeten, so ein Bericht der Zeitschrift Markt und Mittelstand. Grund dafür ist nach dem Blatt die stetig nachwachsende und sich ständig erneuernde Struktur der Mitarbeiter.

Welche Ausbildungsberufe bei jungen Frauen und Männern besonders beliebt sind, erfahren Sie in der Bildergalerie.

Zur Klickstrecke: