SUCHE

10.04.2012
Die Flaggen des Iran und der nationalen iranischen Ölgesellschaft NIOC.

Die Flaggen des Iran und der nationalen iranischen Ölgesellschaft NIOC: Der Iran-Konflikt hält den Ölpreis auf hohem Niveau. (Foto: picture alliance/dpa)

Seit der Ölpreis (Brent) im Februar erstmals wieder die Marke von 120 US-Dollar pro Barrel überschritten hat, hielt er sich in den vergangenen Wochen kontinuierlich oberhalb dieses Niveaus. 

Ausschlaggebend für den weiterhin hohen Preis sind der ungelöste Konflikt mit dem Iran und die damit einhergehenden Angebotsängste. Dies wiegt umso schwerer, da dieser Konflikt auf Sicht der kommenden Monate von entscheidender Bedeutung für den Ölmarkt sein dürfte. Sintje Boie, Analystin bei der HSH Nordbank, rechnet in ihrem Basisszenario damit, dass der Streit um das iranische Atomprogramm nicht eskaliert, also eine diplomatische Lösung gefunden werden kann. Die verschärften Sanktionen des Westens haben den Druck auf den Iran erheblich erhöht, was diesen zurück an den Verhandlungstisch bringen sollte. Nichtsdestotrotz gehen vom Iran-Konflikt erhebliche Risiken auf Sicht der nächsten Monate aus, was den Ölpreis unverändert auf seinem derzeit hohen Niveau notieren lassen dürfte.