SUCHE

01.03.2012

Vor allem der Konflikt mit dem Iran, aber auch die anderen weltweiten Brandherde lassen ein Umfeld entstehen, das die Knappheit des Ölangebots vor Augen führt und entsprechend auf Sicht der nächsten Monate den Preis für die Ölsorte Brent auch weiterhin auf hohen Niveaus hält.

Zwar rechnet Sintje Boie, Ölanalystin bei der HSH Nordbank, in ihrem Basisszenario nicht damit, dass der Iran seine Drohung wahrmacht und die Straße von Hormus schließt oder dass sich der Streit mit dem Iran weiter zuspitzt und es tatsächlich zu einer Kriegshandlung kommt. Doch die Risiken dafür sind in den letzten Wochen gestiegen, was für sich genommen schon höhere Ölnotierungen bedeuten könnte. Die Angebotsängste sind enorm und dürften durch weitere Provokationen auf beiden Seiten neue Nahrung erhalten.

Eine Blockade der Straße von Hormus macht den Schiffverkehr zwischen dem Persischen Golf und dem Arabischen Meer unmöglich. (Grafik: picture-alliance/dpa-Grafik)