SUCHE

Wirtschaft
03.02.2012

Der Dry-Bulk-Markt hatte keinen guten Start ins Jahr 2012. Die Charterraten sanken in den letzten Wochen angesichts der steigenden Überkapazitäten stark. 

Hafen Singapur: Trotz schwächerer Weltkonjunktur sind die Perspektiven für das aufstrebende Asien gut. (Foto: picture-alliance / Image Source)

Es ist aufgrund der steigenden Überkapazitäten nicht erstaunlich, dass die ersten Reeder ihre Schiffe in Singapur und China vorübergehend stilllegen. Eine Trendwende ist zwar nicht in Sicht, erwartet wird jedoch die traditionelle Belebung des Marktes ab Februar – nach dem chinesischen Neujahrsfest.

Die Weltkonjunktur kühlt sich weiter ab. Gleichwohl sind die Perspektiven für Emerging Asia immer noch gut. Angesichts der großen Bedeutung Asiens halten wir die Auswirkungen der schwächeren wirtschaftlichen Entwicklung in den westlichen Staaten auf die Bulk-Schifffahrt für relativ gering. Die HSH Nordbank bleibt für den gesamten Dry-Bulk-Seetransport zuversichtlich und sieht 2012 einen Zuwachs von über sechs Prozent.

Der Angebotsüberhang bleibt auch dieses Jahr das größte Problem, denn das Orderbuch ist gut gefüllt und macht rund 33 Prozent der Flotte aus. Dennoch hält die HSH Nordbank den jüngsten Rückgang der Spotraten für übertrieben. In diesem Quartal sollten die tiefsten Niveaus erreicht werden. Ähnlich sieht sie auch den Chartermarkt. Allerdings sind einer nachhaltigen Erholung und somit der Rückkehr auf auskömmliche Erträge vorerst enge Grenzen gesetzt. Zuerst gilt es, den Abbau der Überkapazitäten und die Belebung der Weltwirtschaft abzuwarten. Spätestens Ende 2013 rechnet die Bank damit, dass sich der Dry-Bulk-Markt wieder in Richtung Gleichgewicht orientiert und sich die Gewinnaussichten spürbar verbessern. 

Kapitalmärkte

Trotz der widrigen Rahmenbedingungen zählten an den Aktienmärkten die Titel von Schifffahrtsunternehmen zu den Favoriten. Auf dem Weg an die Börse ist GasLog. Das Unternehmen betreibt eine Flotte von 14 Flüssiggas-Tankern. Insgesamt soll ein Volumen von 350 Millionen US-Dollar emittiert werden. Erfolgreich bei der Platzierung von Aktien waren Frontline 2012 und Nordic American Tankers. Im Segment der Corporate Bonds platzierte Teekay Offshore Partners eine fünfjährige Anleihe.