SUCHE

Familienunternehmen
05.03.2015

Nachhaltigkeit zieht sich wie ein grüner Faden nicht nur durch die Präsentation von Unternehmerin Christiane Underberg, sie bestimmt auch das Wertesystem des Familienunternehmens Underberg.

Die Fassade des Unnderberg Stammhauses.

1846 von Hubert Underberg gegründet, befindet sich das mittlerweile international agierende Unternehmen seither in Familienbesitz.

Heutige Entscheidungen in Politik und Wirtschaft „enkelfähig“ zu machen – treffender kann man nachhaltiges Wirtschaften kaum auf den Punkt bringen. Christiane Underberg, der Referentin auf dem Stifterinnen- und Unternehmerinnenfrühstück der HSH Nordbank auf dem Kongress christlicher Führungskräfte, hat den Begriff bereits 2007/2008 als Mitglied im Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung geprägt. Für Nachhaltigkeit müsse man “langfristig denken“. Was das für sie und das Unternehmen konkret bedeutet, hat Christiane Underberg den rund 50 Teilnehmerinnen in einem lebendigen Vortrag verraten.

Tradition und Weitblick verbinden

Seit 169 Jahren – haben fünf Generationen geschäftsführenden Mitglieder der Familie als Unternehmer persönlich Verantwortung übernommen und Visionen entwickelt und dabei immer wieder Maßstäbe gesetzt. Aktuell ist mit Dr. Hubertine Underberg-Ruder, die ebenfalls an der Veranstaltung teilnahm, bereits die fünfte Generation an der Geschäftsführung beteiligt.

Bereits vor über 20 Jahren ergriffen Christiane Underberg und ihr Mann Emil die Initiative, die Werte und Ziele des Unternehmens schriftlich niederzulegen. Denn es müsse klar sein, „wohin die Reise geht“, so Christiane Underberg. So haben sie festgeschrieben, dass sich das Familienunternehmen an den Grundsätzen christlicher Weltanschauung orientiert. Werte, die für sie nicht verhandelbar sind. Diese erforderten, immer wieder in die Reflektion zu gehen über das rechte Maß.

Die Forderung nach umweltgerechtem Verhalten ist Bestandteil der Unternehmensleitsätze. Hier engagiert sich die Familie auch seit Jahrzehnten, national und international. Denn, so Christiane Underberg: „Natur und Kultur sind die Basis der Produkte des Unternehmens: Ohne gesunde Umwelt, keine gesunden Kräuter.“

Das Motto ihres Mannes „Alles kann man besser machen“, das die Unternehmensvision überschreibt, steht für die Zukunftsausrichtung. „Dazu gehört auch eine Fehlerkultur“, betont Christiane Underberg. Fehler seien nach christlichem Verständnis nicht nur ein Teil des Weges sondern auch unerlässliche Lehrmeister.

Christiane Underberg (r.), Geschäftsführerin von Underberg und Angela Krzykowski, Expertin für StiftungsManagement der HSH Nordbank.

Christiane Underberg (r.), Geschäftsführerin von Underberg und Angela Krzykowski, Expertin für StiftungsManagement der HSH Nordbank

Unternehmenswerte (vor)leben

Das Unternehmen Underberg ist klar und bestimmt bei den Werten – und damit für die Mitarbeiter berechenbar. Die Unternehmenswerte Selbstentfaltung, Eigenverantwortung, persönliche Initiative, Loyalität, Wahrheit, Offenheit, Solidarität, Subsidiarität, Gerechtigkeit sollen Lernprozesse und positive Problemlösungen ermöglichen.

„Man kann nicht alles delegieren“, so Christiane Underberg. Vor allem müsse man als Familienunternehmer selbst Vorbild sein - Traditionen pflegen, Werte vorleben, den Führungsstil prägen und Zukunftsziele formulieren. „Wenn ich als Unternehmensführer der Entfaltung der Mitarbeiter diene, wächst die Autorität“, sagt Christiane Underberg unter Bezugnahme auf den österreichischen Zukunftsforscher Professor Millendorfer. Zu diesem „sanften Führungsstil“ gehöre auch, auf Augenhöhe miteinander zu reden. Die lange durchschnittliche Betriebszugehörigkeit der Underberg-Mitarbeiter von 13 Jahren, zeigt, dass dieser Ansatz auch von der Belegschaft geschätzt wird.

Dabei will Christiane Underberg nicht nur im Unternehmen Vorbild sein. Sie setzt sich mit Leidenschaft dafür ein, in der Gesellschaft etwas zum Besseren zu verändern. Für ihr ehrenamtliches Engagement ist sie in Deutschland und Österreich mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, u. a. mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Die letzte Folie ihrer Präsentation schließt mit dem Satz: „Nur wer brennt, kann andere entzünden.“ Die lebhafte Diskussion im Anschluss hat gezeigt, dass der Funke übergesprungen ist!

Das Team Philanthropie und Stiftungen des Bereiches Wealth Management der HSH Nordbank schafft es unter der Leitung von Andreas Schiemenz, das gemeinnützige Herz vieler Unternehmerinnen und Unternehmer anzusprechen. Die einzigartige Kombination von Finanz-Know-how und langjähriger Erfahrung in der strategischen Beratung zur Gestaltung des gemeinnützigen Engagements zeichnet das Stiftungsteam der HSH Nordbank aus. Wenn Sie Interesse haben, sich an dem Austausch zu beteiligen, setzen Sie sich gern mit Stiftungs- und Philanthropieberaterin Angela Krzykowski per E-Mail unter angela.krzykowski@hsh-nordbank.com oder telefonisch - 040 3333-14277 - in Verbindung.