SUCHE

18.02.2014

Unternehmer in Deutschland hatten ihre Investitionen zuletzt deutlich zurückgeschraubt. Nun haben sie dringenden Nachholbedarf und geben wieder kräftig Geld aus – für neue Bauten und Ausrüstungen.

Richtkranz an einem neuen Warenlager: Die Investitionen in Gebäude und Anlagen ziehen wieder an. (Foto: picture alliance / ZB)

Angeführt vom Mittelstand konnte die deutsche Volkswirtschaft außerordentliche Erfolge bei Wachstum, Beschäftigung und Export erzielen, so der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV). Gleichwohl ist hierzulande zu wenig investiert worden. Dabei sei dies der Schlüssel für Wachstum, Wertschöpfung und Wohlstand.

Die Sparkassen-Finanzgruppe bewertet 2011 und 2012 als weitgehend verlorene Jahre: „Die Nettoinvestitionen liegen nur noch knapp über der Nulllinie und signalisieren damit eine drohende Stagnation beim Produktionsfaktor Kapital“, so der DSGV. In dieser Situation müsse die Investitionstätigkeit dringend belebt werden und bislang deute auch alles darauf hin, dass dies tatsächlich gelinge.

Investitionen werden zum Konjunkturmotor

Im vergangenen Jahr zeigte sich laut DSGV bereits eine positive Dynamik: Die Ausrüstungsinvestitionen deutscher Unternehmen erholten sich im zweiten Quartal 2013 um 1,2 Prozent. Im dritten Quartal legten sie noch einmal real und saisonbereinigt um 0,5 Prozent zu. Die Bauinvestitionen wiederum stiegen im zweiten Quartal 2013 um 1,9 Prozent und boomten im dritten Quartal geradezu mit einem Plus von 2,4 Prozent. Im Jahr 2014 könne die Investitionstätigkeit der deutschen Unternehmen sogar zum Konjunkturmotor werden: So gehe der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung davon aus, dass das Wachstum in Deutschland 2014 auf 1,6 Prozent anziehen werde. Maßgeblicher Treiber dieser Entwicklung seien die Anlageinvestitionen mit einem realen Plus von 4,9 Prozent, wobei der Vergleichswert bei Ausrüstungen sogar bei 6,2 Prozent liegen werde.

„Der Nachholbedarf, der sich in der von Unsicherheiten geprägten Phase aufgestaut hatte, setzt sich in der inzwischen zumindest graduell beruhigten Schuldenkrise in Europa allmählich durch“, fasst der DSGV zusammen. Vorteil für die Unternehmer: Neue Investitionsprojekte ließen sich nach wie vor zu sehr niedrigen Zinssätzen kalkulieren.

Nach oben