SUCHE

30.08.2013

Im Juli stellte das Hamburger Solarunternehmen Conergy den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Einige Monate zuvor informierte das Management der Großdruckerei Prinovis seine Mitarbeiter über die Stilllegung des Standorts Itzehoe. Dies sind nur zwei von rund 700.000 deutschen Unternehmen, die sich pro Jahr vom Markt zurückziehen – rund 30.000 davon auf dem Wege der Insolvenz.

Conergy-Mitarbeiter nach der Insolvenzanmeldung und der darauf erfolgten Produktionseinstellung am Standort in Frankfurt/Oder.

Conergy-Mitarbeiter nach der Insolvenzanmeldung und der darauf erfolgten Produktionseinstellung am Standort in Frankfurt/Oder. (Foto: picture alliance / dpa)

Wie Führungskräfte mittelständischer Unternehmen Schieflagen rechtzeitig erkennen und gemeinsam mit der Hausbank und den Marktpartnern konsequent gegensteuern können, erläutern Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder, Turnaroundspezialisten und Wirtschaftsjuristen beim diesjährigen Restrukturierungsgipfel am 25. September 2013 an der Universität Hamburg. In Fallstudien, Impulsvorträgen und in einer Podiumsrunde berichten die Branchenkenner von der Sanierung von Großreedereien, der Umstrukturierung von Krankenhäusern und dem Crowd-Funding im Profifußball.

Themen sind auch die Vermeidung von Folgeinsolvenzen in stark subventionierten Märkten, die Beherrschung von finanziellen Risiken bei Großprojekten sowie der Einfluss von volkswirtschaftlichen Größen des Welthandels auf die finanzielle Situation mittelständischer Unternehmen.

Interessierte Unternehmer können sich noch bis zum 13. September 2013 anmelden unter: